Neumünster – Teilnahme am Runden Tisch am 09.04.2019

Autor Esther Hartmann:
Der Runde Tisch der Aktionsgemeinschaft zur Förderung Behinderter und Benachteiligter in Neumünster sollte Anknüpfungspunkt zu kommunalpolitischen Gremien sein, sowie Bedarfe und Verbesserungsmöglichkeiten erfragen und weiterzutragen.  Eingeladen werden in erster Linie  Menschen mit Behinderungen aus Neumünster und Umgebung,  Trägerverbände,  Einrichtungen,  Behörden aber auch kommunalpolitische Vertreter. In Neumünster hat sich der runde Tisch am 09.04.2019 neu konstituiert. Nach einer Schweigeminute für den verstorbenen vorherigen Beauftragten Herrn Florian, eröffnet der durch die Ratsversammlung Neumünster neu gewählte Beauftragte, Herr Arno Jahner, die Sitzung mit einer Vorstellungsrunde der Teilnehmer. Festgestellt wurde unter anderem dass viel Handlungsbedarf in unseren Schulen besteht, sowie die Tatsache, dass in dem neuen Feuerwehrhaus in Einfeld das Barcelona Abkommen völlig außer Acht gelassen wurde. Ein großes Thema war auch die Parkplatzsituation für Menschen mit Behinderungen, die während der Holstenköste für 1 Woche nicht anfahrbar sind. Einig war man sich darin, daß 2 Treffen im Jahr unzureichend sind. Zunächst wollte man sich 1 mal im Quartal treffen. Festgestellt werden muss, es gibt noch viel zu tun in diesem Bereich um die Teilhabe im öffentlichen Leben für alle Menschen zu ermöglichen.